Was macht eigentlich … ein Produzent?

Ich glaube, keine Frage wurde bei Filmen so oft gestellt, wie die nach dem Aufgabenbereich des Produzenten. Ich meine, nicht ganz zu Unrecht – nehmen wir als Beispiel ein Making Of zu „The Rock“. Dann ist klar, Nicolas Cage und Sean Connery, die sagen was, die sind die Hauptdarsteller. Und Michael Bay, den kannte damals zwar noch niemand, aber klar, der hat Regie geführt (streicht das „klar“ und denkt euch ein „kommen wir auch noch mal drauf zu sprechen“, aber gut). Doch wer ist dann dieser Jerry Bruckheimer, der auch immer was zu sagen hat? Was hat der da verloren?

Der Grund, weshalb so viel Unklarheit herrscht, liegt aber nicht zuletzt darin begründet, dass es für die Rolle eines „Produzenten“ kleine klaren Grenzen gibt. Es gibt keine eindeutige „job description“, die weltweit ihre Gültigkeit hat. Ein Schauspieler macht vor der Kamera im groben Bahnen stets einen vergleichbaren Job, der Produzent dagegen kann sehr unterschiedliche Aufgabenfelder und Einflussgebiete haben.

Die beste Definition ist es wohl noch zu sagen, dass der Produzent die Bedingungen schafft, damit der Film produziert werden kann. Er Koordiniert, überwacht und kontrolliert – mit unterschiedlichem Anteil je nach Person und FIlm – die Finanzierung, das Engagement der wichtigsten Crewmitglieder und kümmert sich um den Kontakt zu den Distributoren. Er sitzt schon zu Beginn an Bord, wenn der Film entwickelt, d.h. ausgearbeitet wird, und er wird nur in wenigen Ausnahmefällen bei der endgültigen Schnittfassung (dem „final cut“) ein Wörtchen mitzureden haben.
Darin unterscheidet er sich vom Regisseur, der gewissermaßen am Set die Hoheit hat. So ist es beispielweise der Regisseur, der am Set dafür sorgt, dass die Schauspieler da stehen, wo sie stehen, aber es ist der Produzent, der dafür sorgt, dass genau an jenem Tag, an jenem Ort jene Personen überhaupt stehen.

Dazu gibt es dann noch Produzenten in besonderen Geschmacksrichtungen. Der ‚Executive Producer‘ überwacht sozusagen die anderen Produzenten bei der Arbeit, der ‚Associative Producer‘ fungiert dagegen als untergeordneter Assistent eines Produzenten. ‚Co-Producer‘ teilen sich als Gruppe das Aufgabenfeld eines Produzenten, wohingegen der ‚Supervising Producer‘ mal wieder einer der Aufpasser ist, allerdings nur schwer trennungsscharf und allgemeingültig von ‚Executive Producer‘ abzugrenzen ist.
Es gibt noch ’ne Reihe anderer Produzententypen; wer da wirklich einsteigen will, ist mit der FAQ der amerikanischen Producer‘s Guild vermutlich nicht schlecht beraten.

Wohlgemerkt ist dies das streng amerikanische Modell. Gerade dort schluckt der Produzent mittlerweile häufig auch massiv Aufgaben von drei Zweigen, die wir uns hier ein anderes Mal ansehen werden, wenn es heißt „Was machen eigentlich … Aufnahme-, Herstellungs- und Produktionsleiter?“

Das nächste Posting wird aber mal wieder alleine unserem Film gehören und wir geben dann einen Ausblick darauf, auf welchem Wege Xoro eigentlich verfügbar gemacht werden wird.

Grüße,
Thomas

Advertisements

2 Gedanken zu „Was macht eigentlich … ein Produzent?

  1. Jack

    Genau diese Frage „was macht eigentlich ein Produzent beim Film?“ habe ich mir heute gestellt. Nun eine nette Antwort bekommen, danke. Neben Wikipedia habe ich mir auch dieses Post gelesen, somit ein etwas vollständiges Bild darüber was nun ein Produzent ist und welche Arten es davon gibt.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s