Was machen eigentlich … all diese „Leiter“ bei einem Film?

Morgen auch!
Wenn ihr das hier lest, bin ich vermutlich gerade in Holland und entspanne mich mit einigen Freunden … zeitverzögerte Artikelveröffentlichungen sind schon eine feine Sache.

Aber zum Thema. Es gibt in diesen Listen der Jobs, die es beim Film gibt, eine ganze Liste von „-leiter“-Einträgen. Drei davon sollen uns hier und heute mal interessieren, da es auch zunächst einmal die sind, die selbst Amateurfilmproduktionen betreffen können: Herstellungsleiter, Produktionsleiter und Aufnahmeleiter.

Der Herstellungsleiter sind dabei am höchsten Punkt des Aussichtsturmes und überwachen so das Gesamtgebilde, dass eben „Filmherstellung“ heißt. Das klingt in Teilen wahnsinnig nach dem Executive Producer und das stimmt auch, die deutschen und englischen „Rollen“ sind da in bestimmten Punkten einfach nicht deckungsgleich.
Der Herstellungsleiter existiert in zwei Geschmacksrichtungen – freiberuflich und festangestellt – und überwacht ganz von oben gewissermaßen, dass die Produktion sauber voran geht. Details gehen dabei eher an ihm vorbei.
Eifelarea Film verzichtet insgesamt auf einen Herstellungsleiter.

Das ist beim Produktionsleiter schon anders. Die Filmproduktionsleitung dient vor allem dazu, die künstlerischen Vorstellungen der Regie praktisch umzusetzen. Sie sind für Planung, Kontrolle und Durchführung der gesamten Entstehung verantwortlich und organisieren die Handlungsabläufe in allen drei großen Produktionsschritten, also Vor-, Haupt- und Postproduktion.
Variabel ist es, ob der Drehplan und die Kostenkalkulation in den Händen der Herstellungs- oder der Produktionsleitung liegen, da gibt es durchaus beides. Insgesamt kann man sagen, dass die Produktionsleitung dafür Sorge trägt, dass die richtigen Schauspieler zur richtigen Zeit, die richtigen Kostüme tragend, am richtigen Set stehen, an dem auch die Crew, mit dem richtigen Equipment ausgestattet, steht, um die richtigen Teile des Drehbuchs zu filmen.
Die Produktionsleitung haben bei uns Néomi und ich inne.

Verbleibt der Aufnahmeleiter. Der ist knifflig, mal wieder, von den restlichen Leuten sauber abzugrenzen. In der Vorproduktion kümmert sich der Aufnahmeleiter um das generelle Zeitmanagement, er erstellt Wochen- und Tagespläne, auch, was das Budget betrifft. Er plant und koordiniert den Dreh, holt Drehgenehmigungen ein etc.
Während des Drehs selber überwacht er den Tageszeitplan und generell die Abläufe, in der Regel aber nur selten am Set selber. Darum wird der Aufnahmeleiter in Englisch auf oft als Production Office Coordinator bezeichnet.
Bei Eifelarea haben wir an dieser Rolle allerdings der Umsetzbarkeit halber gerüttelt. Die Vorproduktionsaufgaben der Aufnahmeleitung sind bei uns zur Produktionsleitung übergegangen, während der Aufnahmeleiter – Markus – auch einen guten Teil der Kompetenzen des Regieassistenten inne hat.

Moment, Regieassistent?
Perfekt, ein Thema für den kommenden Eintrag.

Viele Grüße,
Thomas

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s