Ein paar wichtige Punkte zum Umgang miteinander, zweiter Teil

Guten Morgen!
Keine Zeit verlieren, auf zu den letzten fünf Punkten zum Kommunizieren in Gruppen.

Nehmen Sie alle Mitarbeiterprobleme ernst.
Soziale Gefüge sind eine ganz heikle Geschichte die nur dann stabil hält, wenn alle beteiligten Personen sich darin wohlfühlen. Wenn also ein Mitarbeiter mit irgendetwas im Zuge der Produktion ¬– oder unter Umständen (!) sogar darüber hinaus – ein Problem hat, dann sollte man das ernstnehmen und mit ihm darüber reden.

Hören Sie mit ungeteilter Aufmerksamkeit zu.
Wenn jemand redet, ist das wichtig. Gerade vom oberen Ende der Hierarchie darf nicht der Eindruck entstehen, man interessiere sich nicht für das, was der Mitarbeiter da berichtet. Für ihn ist es das Zentrum seiner Arbeit. Das darf man ihm nicht verderben.

Benutzen Sie keine Killerphrasen.
„Das hab ich schon mal probiert, das geht nicht.“
„Nee, können wir nicht machen, weil … ist so.“
Argumentativ bleiben und im Dialog auf die Vorschläge anderer einzugehen ist manchmal durchaus eine hohe Kunst. Wenn zu oft Vorschläge auf diese einfach nicht nachfühlbare Art abgeblockt wurden, werden keine Vorschläge mehr kommen und das Engagement sinkt.
Gerade diese Argumentation mit Verweis auf den eigenen Erfahrungsschatz ist kritisch und sollte vermieden werden, da das nicht nur das Gespräch abwürgt und bar jeden Argumentes ist, sondern implizit auch noch „Ich weiß mehr als du, also schweig!“ transportiert.

Aussage und Handlung müssen zusammenpassen.
Wenn man die Crew aufruft, auf jeden Fall pünktlich da zu sein, muss man selber pünktlich da sein. Wenn man verkündet, dass jeder Mitarbeiter für die Produktion wichtig ist, dann müssen die Mitarbeiter das auch so erfahren.
Leere Versprechungen sind effektiv schlimmer als von Anfang an klargemachte, weniger optimale Bedingungen.

Sprechen Sie klar und deutlich.
Der ist jetzt wiederum selbsterklärend, oder?
Aber die Erfahrung aus verschiedenen Gruppenarbeiten, auch an der Uni, lehrt, dass man es doch immer wieder aufs Neue sagen muss. Sprecht laut und deutlich.

Soviel für heute aus dem allgemeinen Wissensschatz kluger Kommunikationswissenschaftler. Nächstes Mal schauen wir uns dann mal wieder an, wie eigentlich so der generelle Stand der Dinge bei Eifelarea derzeit ist.

Viele Grüße,
Thomas

Advertisements

2 Gedanken zu „Ein paar wichtige Punkte zum Umgang miteinander, zweiter Teil

  1. Holger

    Deine Worte in vieler Leute Ohr, Thomas! Das sind wirklich sehr einfache Sachen, sehr gut erklärt. Und leider ist es irgendwie wirklich notwendig, denn solche Sachen sind den wenigsten bewusst – nicht nur beim Filmen, wie du ja auch geschrieben hast. Leider ist mir das echt schon sehr häufig vorgekommen, dass diese Sachen nicht beachtet wurden. Ich muss zugeben, über so ein paar Sachen war ich mir auch nicht klar, bis ich die Texte hier gelesen habe. Sie waren zwar vielleicht unterbewusst drin, aber ich hatte nie so wirklich explizit drüber nachgedacht. Daher denke ich, dass die Texte mir auch geholfen haben, zumindest mal ein paar der unterbewussten Gedanken „auszudenken“ – um es mal so zu nennen. 😉 Daher, danke.

    Da ich ja nicht weiß, ob du mein Lob auf meinem Blog liest, wollte ich zumindest hier dann einmal schreiben, dass mir die beiden Artikel hierzu wieder sehr gut gefallen haben. Ich hoffe und bete, dass das auch bei Leuten ankommt, die sich darüber mal Gedanken machen sollten. Und … ja, meine PM kommt demnächst – irgendwann. Alas, die Zeit! 😉 Euch auf jeden Fall noch weiterhin viel Erfolg und ich lese weiterhin gespannt und regelmäßig mit. Weiter so! Leider sind die Kommentare immer so jungfräulich hier, dass ich zwar schon hin und wieder mal was hier reingeschrieben hätte, mich aber meist nicht getraut habe. Diese Serie sei hiermit durchbrochen! Und ich hoffe, dass es ok war (trotz der kleinen Selbstwerbung natürlich ;)).

    Antwort
  2. Thomas Michalski

    Jedweder Kommentar-Beitrag ist mir doch herzlich willkommen.
    Und ja, es stimmt, die Anzahl der Kommentare ist ziemlich niedrig … da aber laut Statistik genug Leute rein- und mutmaßlich auch mitlesen, werte ich das als gar nicht so überl … offenbar gibt es ja wenig zu bemeckern.
    Dennoch: Feedback ist immer erwünscht!

    Es freut mich, dass dir die Artikel weiterhin so zusagen und den vielen Erfolg nehmen wir gerne, am Wochenende ist nämlich auch Drehbeginn zu „Verfluchte Eifel“ … dazu dann aber morgen mehr, im normalen Blogeintrag…
    Will ja nicht vorgreifen 🙂

    Weiterhin viel Spaß beim mitlesen!

    Grüße,
    Thomas

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s