Zwischenstände unserer Druckerzeugnisse: Juni 2009

Hallo zusammen!

Wie versprochen hier der kurze und unbürokratische Überblick über alles, wo „Eifelarea“ drauf steht und das im Druck erscheinen wird.
Da wäre zunächst mal, quasi in direkter geistiger Verbindung zu diesem Blog, „Einfach Filme machen“. Mein Buch, das als Ratgeber junge No-Budget-Filmer mit Tipps und Hilfestellung von der Ideenfindung bis zur Distribution begleiten soll, naht der Fertigstellung. Ein letztes Kapitel wird noch Korrektur gelesen, ein großer anderer Teil ist sogar bereits gesetzt. Das Buch wird irgendwo zwischen 200 und 300 Seiten liegen, mit Tendenz zur größeren Zahl, und soll dann noch diesen Sommer im Druck erscheinen. Derzeit plane ich, im Juli die fertigen Dateien zum Verlag zwecks Druck zu geben, aber es kann da natürlich immer mal was dazwischen kommen.
Leseproben werden folgen.

An zweiter Stelle wäre „Verfluchte Eifel“ zu nennen, die Verarbeitung gleich zweier, nicht umgesetzter Filmprojekte von uns als Novellen. „Verfluchte Eifel“, das ist ja soweit klar, dazu gibt es auch allerlei Material hier, um zu erahnen, wie schrecklich weit wir waren, als das Projekt scheiterte. Die andere Novelle greift das Konzept auf, das bei uns unter dem Arbeitstitel „Xulu“ lief und eben auch eine Horrorgeschichte in der Eifel geworden wäre, wenn auch mit anderem Grundton.
Beide zusammen kommen jetzt als Novellen in einem kleinen Büchlein zum Sparpreis unter zehn Euro, dessen finale Seitenzahl ich jetzt allerdings auch noch nicht einschätzen kann. Die „Xulu“-Novelle liegt seit gestern Nacht allerdings auch in einer zweiten Werkfassung vor, was mich dann direkt wieder zur Überarbeitung von „Verfluchte Eifel“ weiterführt. Ich gehe fest davon aus, dass das dieses Jahr noch was wird, vermutlich im Herbst.

Und zuletzt ein Projekt, das quasi komplett „außer Haus“ entsteht. Ich habe jetzt ein komplettes Script zur Rollenspiel-Auswertung von „Xoro: the Eifelarean“ ins Haus bekommen. Es erscheint für das Rollenspiel „Labyrinth Lord“ und ist dabei kurioserweise nicht von uns, sondern vom deutschen Herrn der Labyrinthe, Moritz Mehlem, geschrieben worden, der das Ganze als „Labyrinth Lord Compatible Product“ produziert.
Erscheinen wird es im Druck, wenn alles glatt geht, zur FeenCon, also im Juli dieses Jahres. Man darf gespannt sein, denn das, was ich bekommen habe, ist schon mal eine richtig schöne Adaption geworden, die wir auch u.a. durch die Bereitstellung des Original-Drehbuchs und alter Hintergrundinformationen, die so gar nicht im Film auftauchen, ihm aber zugrunde liegen, unterstützt haben. Mal ganz davon zu schweigen, dass es eh sehr cool ist, wenn das eigene Material in dritter Hand neu interpretiert wird.

Das sind damit also schon mal drei Produkte, auf man sich abseits unserer Filme dieses Jahr noch freuen kann. Auch wenn es derzeit hier etwas still ist, man sieht, untätig sind wir nun wirklich nicht gewesen!

Viele Grüße für heute,
Thomas

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s