Archiv der Kategorie: Videos

Hilde und die Glocken der Amazonen!

Hallo zusammen!

Unfassbar – der Film ist da! Fertig! Vollendet! Und online!

Aber mehr noch – wir haben eine neue Webseite!

www.eifelareafilm.com

Besucht uns ab jetzt dort für alle aktuellen Informationen, die Wegbegleitung unseres nächsten Projektes und, natürlich, all unsere Filme.

Hier geht es direkt zu Hilde auf der neuen Webseite.

Hier geht es direkt zu Hilde auf Youtube.

Viele Grüße,
Thomas

Advertisements

Xoro: the Eifelarean – endlich auf Youtube

Hallo zusammen!

Es hat ja lange genug gedauert, aber mit dem heutigen Tag ist unser Xoro: the Eifelarean endlich auch in seiner ursprünglichen Schnittfassung auf YouTube angekommen:

Und so gutaussehend habt ihr den Film vermutlich noch nie gesehen. Ich habe für diese Fassung den ersten, ursprünglichen, nahezu kaum komprimierten Export des Films von einem alten Rechner geborgen. Diese über 7 GB große Videodatei war dann anschließend die Grundlage für die DVD-Edition und alles was folgte, ist aber selbst nie verwendet worden. Nicht einmal bei der Premiere. (Vermutlich hatten wir 2007 nicht mal genug Rechner, die dieses Biest ruckelfrei abgespielt hätten.)

Auf Grundlage dieser Datei habe ich nun einen (sehr milden) Upmix auf 720p angefertigt und dies ist nun die Fassung, die auf YouTube angekommen ist.

Die wohl schärfste und schickste Fassung des Films, die wir je rausgegeben haben – noch dazu erstmals in „echtem“ 16:9.
Genau das Richtige also, um sich für das Release von Hilde am 10. September noch mal in Stimmung zu bringen.

Viele Grüße,
Thomas

[Fremdtipp] Wenn John Wick auf Nerf-Waffen trifft … lernen wir alle was dazu

Hallo zusammen!

Unser Xoro-Darsteller Michael machte mich gestern auf ein unfassbar cooles Video aufmerksam:

Zum einen ist es einfach ein sehr sehenswert gemachter Film. Nicht nur weil John Wick und Nerf beide ziemlich awesome sind, sondern einfach auch, weil es eine kernige Idee, gut umgesetzt, flott inszeniert und kreativ gefilmt ist.

Aber ich wollte es hier noch aus einem anderen Grund teilen: Es ist ein großartiges Lehrstück. Gut gemachte Actionszenen gibt es ja viele; wenn auch wenige so gut gemacht sind wie die in John Wick. Aber was dieser Film hier bewerkstelligt, darf man nicht unterschätzen: Er bricht die optische Gewohnheit auf.

Nerf-Waffen sind bunt. Quietschebunt sogar. Das bedeutet, sie fallen uns ins Auge. Wir sind oftmals so an die Prämissen und Regeln von Actionszenen gewöhnt, dass es gar nicht mehr auffällt, was genau dort passiert. Wir kennen die Film- und Bildsprache.
Wenn nun aber plötzlich alle relevanten Objekte Signalfarben haben, ändert sich das. Schaut euch beispielsweise mal diese Sequenz aus dem verlinkten Film an (wer darauf klickt, bekommt sie in größer):

Der Protagonist tackelt einen Gegner, feuert über dessen Schulter und greift dabei bereits nach dessen Magazin. Dann, in der Rückwärtsbewegung, zieht er es aus der gegnerischen Waffe, wirft sein eigenes Magazin aus, lädt die feindlichen Nerf-Bolzen ein und wird dann, im letzten Bild, seinen Widersacher mit dessen eigener Munition er- bzw. beschießen.

Das ist eine ziemlich coole Choreographie, aber so richtig augenfällig wird sie alleine durch die Nerf-Waffen.
Und darum gewissermaßen eine „Hausaufgabe“, wenn ihr wollt: Schaut euch den oben verlinkten Film einfach noch mal an, und diesmal, schaut wie was inszeniert wird. Wann sich die Kamera bewegt, wohin und warum. Was enthüllt wird, was verdeckt wird.
Sicher, das könnt ihr auch mit jeder anderen Actionszene machen.

Aber kaum eine macht es euch dabei so leicht wie diese hier.

Viele Grüße,
Thomas

Fremdtipp: Kevin Smith bei Filmstruck

Hallo zusammen!

Heute nur ein Fremdtipp, ein ganz kurzes Video (das eigentlich vor allem bezahlten Content beteasern soll, denke ich), das mir aber dennoch so gut gefiel, dass ich eine Woche früher als geplant wieder was hier poste.

Kevin Smith hat mir immer schon imponiert. Sicher, seine Filme sind mal besser, mal schlechter und generell nicht jedermanns Geschmack, aber wenn man bedenkt, dass Clerks durch den Verkauf seiner privaten Comicsammlung finanziert wurde und dennoch der Sprungstein war hin zu einer nun Jahrzehnte währenden Hollywood-Karriere … das muss doch imponieren.

Nun, jedenfalls ist das oben ein kleines, aber feines Video wie ich finde und auch wenn ich mit dem sonstigen Programm von Filmstruck nicht sehr vertraut bin – generell sind die quasi so etwas wie ein Arthouse-Netflix, soweit ich weiß –, dachte ich mir, es schadet nicht, das hier zu teilen.

So.

Und ab kommendem Freitag dann auch wieder richtigen Content hier.

Viele Grüße,
Thomas

Hilde-Blogvideo Nr. 19: Wo wir stehen

Hallo zusammen!

Wann kommt denn endlich Hilde?
Wie steht es mit Xoro 2?
Wie geht das alles weiter?

Anstatt das x-te Blogpost dazu zu schreiben, dachte ich, ich stelle mich einfach mal nochmal vor die Kamera – ein Blog-Video war ohnehin schon lange überfällig 🙂

Viele Grüße,
Thomas

Fremdtipp: Film Riot Action Month

Hallo zusammen!

Vor nicht ganz einem Jahr hatte ich hier an dieser Stelle von FRES berichtet, also Film Riot’s Epic Summer, einem Kurzfilm-Joint-Venture der Film-LowBudget-Erklärvideo-Gang von eben Film Riot und anderen Filmemachern.

Dieses Jahr haben sie was Neues am Start: Den Action Month.
Fünf Kurzfilme von je 2-3 Minuten Länge, die je eine andere Spielart des Themas Action beleuchten. Dazu gibt es auf ihrem Hauptkanal dann noch je ein Making Of und B-Roll-Material, in ihren zweiten Channel FilmRiotExtras detailliertere Tutorials und zuletzt auf dem Youtube-Kanal von DJI (ihr wisst schon, die mit den coolen Drohnen) noch ein weiteres Making Of.
Alles auf den Film-Riot-Kanälen ist eigentlich dabei durch die Bank sehenswert. Das DJI-Material ist etwas weniger gewinnbringend, aber wie es dazu kommt, ist auch verständlich. Der ganze Action Month wird vom Drohnenhersteller gesponsert und natürlich wollen die dann auch zumindest etwas von dem Traffic abhaben – aber leider, leider fühlen sich die Videos dort dann auch immer auf die gewohnte Weise etwas forciert an. Ihr wisst schon, wenn der Name des Herstellers etwas zu oft genannt, benutzte (ehrlich coole) Hardware mit einer etwas zu genauen Typenbezeichnung benannt wird und mindestens einmal darauf hingewiesen wird, dass dieser oder jener Shot wirklich nur mit der DJI xyz machbar war, dann hat das halt immer so ein gewisses Geschmäckle.

Aber: Der Content selbst ist gut, Film Riot haben die Aufmerksamkeit verdient, die Making Ofs sind unterhaltsam, die B-Roll zeigt immer wieder gut, wie immens viel Spaß die Arbeit am Set machen kann und die Tutorials sind dann auch noch wirklich nützlich.
Kurzum: Auf zum Film-Riot-Kanal und reingeschaut!.

Als abschließenden Appetizer habe ich hier dann noch den ersten Kurzfilm als Einbettung untergebracht; wie gesagt, die Produktionsqualität der Videos ist immens. Fünf werden es werden, vier sind schon on … und so hat es begonnen:

… und nächste Woche gibt es wieder eigenen Content.
Aber das hier war zu cool, um es nicht zu bewerben!

Viele Grüße,
Thomas

Easy Props 14: Stacheldraht

Hallo zusammen!

Ich hab das bisher fast immer versäumt, aber mit der neuen „stabilen“ Veröffentlichungsrate von einer Folge Easy Props alle zwei Monate dachte ich mir, kann ich das hier ja auch mal wieder öfters propagieren.

Was ist Easy Props? Eine Youtube-Video-Reihe, in der ich – manchmal alleine, oft mit Helfer – einfach zu bauende, bastelnde oder umzusetzende Effekte vorstelle. Von Kunstblut bis rostigem Metall, von DIY-Projektoren bis hin zu kleinen Blenden, um das Bokeh der Kamera zu verändern.

Und in der neuesten Folge – der Titel verrät es – geht es um Stacheldraht. Einfach zu machen, schnell fertiggestellt, optisch überzeugend und dabei vollkommen ungefährlich.
Und das geht so:

Wenn euch darüber hinaus die vorangegangen Episoden interessieren, hier ist eine Playlist mit allem, was schon erschienen ist:

Viele Grüße,
Thomas