Archiv der Kategorie: Hilde

Ein Panel für Xoro, ein Endspurt für Hilde

Hallo zusammen!

Die letzten zwei Wochen waren in Sachen Eifelarea sehr arbeitsreich, allerdings vor allem an allen Fronten außer Einfach Filme machen, sodass es auch diese Woche keinen Sachartikel gibt. Aber vielleicht verzeiht ihr uns ja, wenn ich die beiden Gründe nenne.

Zum einen waren Michael und ich letztes Wochenende samstags auf der Heinzcon Returns feat. ComicCon Elbtal Süd (West) und haben dort, interviewt von Mháire Stritter, das erste offizielle Panel zu Xoro: the Eifelarean bewältigt. In Englisch, damit Stargast Mark Rein·Hagen, der Erfinder von Vampire: the Masquerade, auch etwas davon hatte.
Das Panel hat eine Menge Spaß gemacht, und auch dort haben wir noch mal all unsere Pläne zu Xoro 2: Die Maske des Xoro bestätigt. Dazu (und zur Con an sich) schrieb ich aber schon in meinem privaten Blog einige Zeilen, sodass wir das hier glaube ich nicht noch mal alles durchgehen müssen. Dafür gibt es hier dann auch ein Bild zum Panel:

xoro-panel

Wunderbar. Wenn es nächstes Jahr dort wieder eine vergleichbare Veranstaltung geben wird, werde ich auf jeden Fall auch gerne dort wieder auflaufen.

Bis dahin ist ja dann auch Hilde raus – und das bringt uns zu Teil 2 der Aktivitäten. Morgen kommt Ralf nach Aachen und wir gehen die (quasi) finale Schnittfassung von Hilde und die Glocken der Amazonen ein letztes Mal durch, um sicher zu sein, dass auch wirklich alles so ist, wie wir es haben wollen.
Damit wir das aber tun können mit unserem ziemlich komplex gewordenen Projekt, hat mein Rechner hier die letzten Abende jeweils mit dem Export eines Drittels des Films verbracht. Was ich auch mit einer gewissen Freude auf Twitter nach und nach dokumentiert habe:

Das nächste Blog-Video wird damit auch nicht mehr fern sein, aber besser noch: Auch der Film ist damit nicht mehr fern.
Nächster Halt: Endschnitt.
Übernächster Halt: Einen geeigneten Ort für die Premiere klarmachen.

Ich freu mich drauf, euch den Film bald zeigen zu können!

Viele Grüße,
Thomas

Trefft uns auf der SPIEL 2016

Hallo zusammen!

Wir sind dieses Jahr in verschiedenen Kapazitäten auf der SPIEL in Essen, und auch wenn keine davon letztlich im „Dienste Eifelarea“ ist, so kann man uns natürlich dennoch „Hallo“ sagen.
Michael Mingers, alias Xoro, und mich findet ihr am Ulisses-Stand. Der befindet sich in Halle 2, Stand C-114. Michael zu erwischen könnte was knifflig sein, der Mann hat viele wichtige Gespräche vor sich, aber mich könnt ihr vermutlich die gesamte Messe über in und um den Ulisses-Verkaufsbereich aufspüren, wenngleich ich natürlich auch in erster Linie dort bin um zu arbeiten.

Ebenfalls alle Tage zugegeben sollten Tom (Zork) und Markus (Morold) sein, sowie Janine, die in Xoro Räuber und Manne Morolds war, allerdings ohne festen Heimathafen. Die drei sind wieder für DORP-TV dort, aber wehren sich sicherlich auch nicht, wenn man sie auf Ruhm und Ehren unserer Filme anspricht.

Xoro-Regisseur Matthias und Hilde-Hilde Néomi sind ggf. auch an einem der Tage privat vor Ort, allerdings müsst ihr die selber abpassen.

So oder so: Schaut vorbei, sagt hallo – wir freuen uns auf euch!

Viele Grüße,
Thomas

Hilde-Blogvideo Nr. 19: Wo wir stehen

Hallo zusammen!

Wann kommt denn endlich Hilde?
Wie steht es mit Xoro 2?
Wie geht das alles weiter?

Anstatt das x-te Blogpost dazu zu schreiben, dachte ich, ich stelle mich einfach mal nochmal vor die Kamera – ein Blog-Video war ohnehin schon lange überfällig 🙂

Viele Grüße,
Thomas

Trefft uns auf der Feencon 2016!

Hallo zusammen!

Diese Woche kein „Lehrbeitrag“, dafür ein Hinweis in eigener Sache: Morgen und übermorgen steigt in Bonn die Feencon 2016 und wie eigentlich jedes Jahr hat die DORP dort wieder einen Stand.
Und da die DORP ja mehr oder weniger eine Personalunion mit uns bildet, nun ja, sind wir halt dort!

Wir, das umfasst einen ganzen Haufen Leute – meinereiner wird dort sein, ebenso wie unser Xoro Michael, unsere Hilde Néo, Zork-Schauspieler Tom, Morold-Mime Markus, Xoro– und Carport-Darstellerin Janine, aber auch etwa Xoro-Regisseur Matthias.
Der Haken: Wir sind alle etwas konfus mal da, mal nicht. Irgendwer wird durchgehend am DORP-Stand sein, aber wen ihr genau da trefft, ist ein bisschen wie eine Wundertüte zu sehen. Oder ein Überraschungsei. Irgendwer von uns ist drin …

Es wird diesen Monat noch neues Hilde-Material zu sehen geben, aber noch nicht zur Feencon. Doch wenn ihr dort mit uns plaudern wollt, darüber, wie es mit Xoro war, mit Hilde ist und mit Xoro 2 sein wird, dann schaut vorbei. Wir freuen uns!

Wir werden wohl wie immer im großen Saal zu finden sein; wenn sich nichts geändert hat, dann findet ihr uns an der Fensterseite, irgendwie mittig. Da waren wir zumindest in den Vorjahren immer.

Also, sehen wir uns in Bonn?
Cool wäre es!

Viele Grüße,
Thomas

Hilde und die Glocken der Amazonen: Das Poster

Hallo zusammen!

Morgen beginnt in Köln die RPC – und anlässlich dessen haben wir ein Schmankerl für euch vorbereitet: Hiermit enthülle ich feierlich das Design für das finale Poster/Cover von Hilde und die Glocken der Amazonen!

Hilde Poster v1.2

Das besagte Design wurde von Markus Heinen, unserem Morold also, erstellt und gefällt mir ausnahmslos gut. Es ist noch nicht 101% final, ich werde am Wochenende denke ich mit Markus über die letzten Feinheiten reden, aber grundsätzlich ist es das, was am Ende auf den Covern, den Postern etc. zu sehen sein wird.

Gedruckt als Poster zu sehen gibt es das gute Stück nun auch am Wochenende auf der RPC. Dort bin auch ich zu treffen, genauso wie Markus und Tom (Zork), sowie allerlei andere Gesichter aus unserem Umfeld. Uns findet man wie eh und je am DORP-Stand. Der ist diesmal in Halle 10-2 an Standnummer F-90.
Dort können wir über HildeXoro und Xoro 2 plaudern, gerne aber auch sonst übers Filmemachen, über Filme, Theorie, Praxis, wonach euch auch immer ist! Ich lass mich auch vor Mikros zerren, wenn wir einen Podcast, ein Vlog, was auch immer in der Art habt und uns gerne ein wenig Rampenlicht bieten mögt. Oder ihr kommt vorbei und klaut euch einfach einen Keks. Völlig egal.
Ich freu mich auf euch!

Und der Film selbst?
Wo wir schon darüber sprechen: Mein Ziel ist noch immer „Sommer“. Das heißt konkret ein Zeitfenster zwischen Ende Juni und Ende September. Genauer festlegen mag ich mich noch nicht; aber ja, es geht voran.
Fest geplant habe ich aber zumindest, ab Juni jeden Monat mindestens ein neues Blogvideo zu servieren und dann langsam, aber beständig den Endspurt einzuleiten.

Nach Release des Films wird es dann aber auch noch mal eine richtige Medienoffensive geben, denn viel BTS-Material kann ich euch derzeit einfach nicht zeigen, weil’s spoilern würde. Dazu kommen wir dann aber auch bald.
Danke für eure Geduld!
Ich bin sicher, sie wird es wert sein!

Viele Grüße,
Thomas

Hilde und die Glocken der Amazonen: Offizieller Trailer Nr. 1

Hallo und frohe Weihnachten!

Nach diversen Weihnachts-Teasern und Blog-Videos ist es heute nun endlich, endlich soweit und ich kann ihn enthüllen – den ersten richtig offiziellen Trailer zu Hilde und die Glocken der Amazonen:

Was bedeutet richtig offiziell?
In unserem Falle vor allem, dass das, was ihr dort jetzt seht, aussagekräftig ist, was den finalen Film angeht. Ton, Farblook, langsam sind wir am Ziel und insofern kann man auch guten Gewissens auf diesen Trailer deuten und sagen: Schaut, daran arbeiten wir seit Jahren.

Viel Spaß damit!

Und natürlich ein frohes Weihnachtsfest, ein paar besinnliche Tage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Ins Jahr 2016. Das Jahr, in dem Hilde erscheinen und Xoro 2 beginnen wird.

Viele Grüße,
Thomas

Film und Geographie

Hallo zusammen!

Ein beliebter Fehler, der viele Bereiche des Films, vor allem aber die Suche nach Drehorten heimsuchen kann, ist der Wunsch, „das echte Ding“ zu finden. Also eine Wüste als Wüste, ein Urwald als Urwald und eine hochmoderne Firmenzentrale als Firmenzentrale. Allerdings basiert dieser Wunsch letztlich auf einer falschen Annahme.
Es ist in vielen Aspekten einer Filmproduktion eine wichtige Erkenntnis, zu bemerken, dass Dinge im Film nicht zwingend so aussehen, wie sie das in echt tun. Einer der besten Momente in Dodgeball ist die Bestechungsszene, in der Ben Stiller einen Koffer mit 100.000 Dollar öffnet und sich darin statt dem erwarteten Geldhaufen nur ein einsamer, trauriger Stapel Scheine befindet. Und diese Form der Konditionierung, diese Erwartungshaltung des Publikums, die in dem Film auf die Schippe genommen wird, betrifft auch Landschaften.
Für ganze Generationen deutscher Kinozuschauer sah der Wilde Westen stets aus wie das, was uns die Karl-May-Filme vorgelebt haben. Ungeachtet der Tatsache, dass die gesamten Verfilmungen in Jugoslawien entstanden waren, prägten die Abenteuer Old Shatterhands und seines noblen Blutsbruders Winnetou Bilder in den Köpfen der Leute.
Das hat sich bis heute nicht geändert – Vancouver ist eine Stadt an der südlichen Grenze von Kanada, aber sie durfte vermutlich mittlerweile schon für nahezu jedes Gebiet der Erde, das nicht gerade eine Wüste ist, herhalten. Es geht nicht darum, an den realen Orten zu drehen, sondern dem Zuschauer das zu bieten, was er glaubt, sehen zu müssen. Wenn ihr also Drehorte sucht, schaut nicht danach, wie die Wirklichkeit ausschaut, sondern sucht nach etwas, was so aussehen kann wie das, was ihr am Ende darstellen wollt. Ihr werdet merken – oft macht das die Sache nicht nur leichter für euch, sondern am Ende im Film auch überzeugender.
Eine etwas andere Form dieses Tricks ist es nebenbei gesagt, in einem ersten Bild den Ort zu zeigen, an dem die Szene wirklich spielen soll und damit beim Zuschauer die Überzeugungsarbeit zu leisten, die der eigentliche Drehort dann nur noch nicht widerlegen darf.
In unserem Fantasy-Film Hilde und die Glocken der Amazonen haben wir das mit dem Schloss der Amazonen gemacht: Die Außenaufnahmen zeigen eine Burg bei Koblenz, die Innenaufnahmen haben wir derweil in einem alten Stadttor von Aachen gedreht, das zu erhalten uns das Wohlwollen der dort untergebrachten Pfadfindergruppe und einen Kasten Bier gekostet hat. Ich bin mir sicher, die Burg bei Koblenz wäre komplizierter gewesen – der Zuschauer aber wird es nie erfahren.

Das ohnehin großartige Youtube-Format Every Frame a Painting hat ein schönes Video zu Vancouver und seiner vielseitigen Nutzung angefertigt, dass ich zum Abschluss noch allen empfehlen mag, die gerne mehr zum Thema wissen möchten.
Geographie im Film derweil, darauf werden wir hier ein anderes Mal auch noch zurückkommen. Nun aber erst einmal:

Viele Grüße,
Thomas